Night of Light 2020

Light of Night 2020 

22./.23.06.2020

Night of Light 2020 :


Hilferuf der Veranstaltungsbranche


Geschlossene Clubs, leere Hallen und keine Buchungen: Die Veranstaltungsbranche leidet massiv unter den Corona-Einschränkungen. Denn trotz der Lockerungen gelten Großveranstaltungen noch immer als Risiko.

Unternehmen aus der Veranstaltungsbranche und Locations für Events haben deshalb in der Nacht von Montag auf Dienstag (23.06.2020) auf ihre schwierige Situation aufmerksam gemacht.

In zahlreichen Städten wurden in einer "Night of Light" Spielstätten, Veranstaltungszentren und andere Bauwerke mit rotem Licht angestrahlt und so "Alarmstufe Rot" symbolisiert. Bundesweit wurden so über 8.000 Gebäude beleuchtet.


Ohne Hilfe stehe die Branche vor dem Aus

"Die nächsten 100 Tage übersteht die Veranstaltungswirtschaft nicht!" warnte Tom Koperek, Initiator der Aktion. Die aktuellen Auflagen und Restriktionen würden die wirtschaftliche Durchführung von Veranstaltungen quasi unmöglich machen. Damit stehe die gesamte Veranstaltungsbranche auf der "Roten Liste der aussterbenden Branchen".


Durch die Aktion wollten die Beteiligten auch darauf aufmerksam machen, dass aus ihrer Sicht finanzielle Hilfen statt Kreditprogramme benötigt werden. Sie forderten außerdem einen Dialog mit der Politik, um einen Weg aus der Krise zu finden.